Programm

Nachstehend finden Sie unser vorläufiges Kongressprogramm - die Vortrags- und Workshopinhalte werden in den nächsten Wochen ergänzt!

 

 

Freitag, 17. Mai 2019

12.30 Uhr

 

Registrierung 

   

13.30 Uhr

 

Eröffnung und Impulsreferat von Mag.a Susanne Pointner

 

14.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prof. Dr. Joachim Bauer (Vortrag und Diskussion)

Titel: "Öffnung oder Verschluss von Möglichkeitsräumen durch Spiegelung und Resonanz - Eine

neurowissenschaftliche Perspektive"

 

Inhalt:

Menschen verfügen über die Möglichkeit, auf die von einem anderen Menschen ausgehenden sprachlichen 

und/oder körpersprachlichen Signale mit einer Resonanz zu antworten. Dieses Geschehen beruht auf neuronalen

Resonanzsystemen. Zwischenmenschliche Resonanzen vermögen zweierlei zu leisten: Einerseits vermitteln sie dem

in Resonanz gehenden Menschen (R) einen Eindruck über das innere Befinden jenes Menschen (A), von dem die Signale

ausgingen. Andrerseits wird die im Resonanz-erlebenden Menschen (R) ausgelöste Resonanz ihrerseits durch Sprache

und/oder Körpersprache sichtbar werden und zurückwirken auf denjenigen (A), von dem die Resonanz ausgelöst worden

war. Wir (A) spüren, welche Resonanz wir in anderen (R) auslösen. Was als Resonanz vom Anderen (R) zu uns (A) zurückkehrt,

kann in uns eine dynamische Kraft entfalten, oft im Sinne einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung. Resonanzen, die wir uns

gegenseitg geben, können Möglichkeitsräume der Entwicklung öffnen oder schließen."

 

15.15 Uhr

 

Pause

 

16.00 Uhr -

18.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Harville Hendrix, PhD und Helen LaKelly Hunt , PhD (Vortrag und Diskussion)

Titel: Journey to Wonder and Full Aliveness: Imago and the SPACE-BETWEEN

 

Where does therapy happen and what is the outcome? Traditionally, the location of therapy has been an exploration of our

inner world and the desired outcome has been freedom from our emotional pain and living in peace with ourselves and others.

This lecture will relocate the therapeutic process in the SPACE-BETWEEN, rather than the Space-Within, and propose its

outcome is the sensation of full aliveness and joy that is stimulated by the “felt sense” of connecting when the SPACE-BETWEEN

is reliably safe. Rather than mere relief from suffering, Imago is the conduit to the “felt experience” of our true nature as

connecting beings experiencing “belonging” in a connecting universe.

 

Deutsche Übersetzung folgt!

 

20:30 Uhr

 

Imago & more. Ball der PsychotherapeutInnen und BeraterInnen - Eröffnung

 

Samstag, 18. Mai 2019

10.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Harville Hendrix, PhD und Helen LaKelly Hunt, PhD (Workshop)

Titel: FINDING AND KEEPING THE LOVE: Experiencing Full Aliveness and Wonder in the SPACE-BETWEEN

Workshop-Sprache: Englisch, mit deutscher Übersetzung

 

Inhalt:

Finding love and keeping it alive is the human dream. In this workshop, participants will learn how lovers find each other,

the interactions in the SPACE-BETWEEN that sustains or destroys love and practice skills that stimulate the sensation of

full aliveness and wonder. This workshop will include lectures, demonstrations and practice. It is open to all persons interested

in having a thriving, wonderous relationship and to therapists who help others find and keep love.  Participants should come

with a partner (spouse, friend, colleague etc.) in order to practice techniques.

Deutsche Übersetzung folgt!

 

 

11.30 Uhr

 

Kaffeepause

 

 

12.00 Uhr

 

 

Harville Hendrix, PhD und Helen LaKelly Hunt, PhD (Fortsetzung Workshop)

Workshop-Sprache: Englisch, mit deutscher Übersetzung

 

 

13.30 Uhr

 

Mittagspause

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4 parallele Workshops, 15:00 Uhr - 17:30 Uhr

 

Workshop A

Leiterin: Maya Kollman, MA

Workshop-Sprache: Englisch, mit deutscher Übersetzung

 

Inhalt folgt

 

 

Workhop B

LeiterInnen: Mag.a Elisabeth Gatt-Iro und Mag. Dr. Stefan Gatt

Titel: "Mut zur Lebendigkeit - der Ausdruck von Gefühlen als Inspiration für die Paarbeziehung"

Workshop-Sprache: Deutsch

 

Inhalt:

Lebendig fühlen wir uns dann, wenn wir gut mit unserem Körper in Verbindung sind, uns wohl fühlen und unsere Gefühle

frei spüren und ausdrücken können.

 

Im Alltag passiert es jedoch, dass uns Stress, soziale und kulturelle Gepflogenheiten sowie unsere inneren unbewussten

Muster blockieren. Wir merken es daran, dass wir uns lustlos, ausgelaugt, müde und verspannt fühlen. Wir sind nicht richtig

in unserem Körper zu Hause, haben wenig Zugang zu unserer (Lebens-)Freude und Lust und dann meist auch noch Zwist

mit unserer liebsten Person. In diesem Workshop bieten wir theoretische Konzepte zum Thema Gefühle und Körperarbeit

an, Übungen zum (selbst) Ausprobieren sowie Satzanfänge, die von der Selbstreflexion in einen Dialog überleiten.

 

Inhalte:

  • Körperarbeit
  • Arbeit am Ausdruck von Gefühlen
  • Selbstreflexion
  • Dialog

 

 

Workshop C

Leiter: Florian Bösel

Workshop-Sprache: Deutsch

 

Inhalt folgt

 

 
 

Workshop D

LeiterInnen: Wiebke und Ingo Anton

Workshop-Sprache: Deutsch

 

Inhalt folgt

 

 

17.30 Uhr

 

 

Diplomfeier mit Ehrung der neuzertifizierten Mitglieder

 

 

Sonntag, 19. Mai 2019

09.00 Uhr

 

 

 

Eva Wessely (Vortrag und Diskussion)

 

Inhalt folgt

                                                                                            

10.00 Uhr

 

Kaffeepause

 

10.30 Uhr

 

 

 

Prof. Dr.med Karl Heinz Brisch

 

Angefragt

 

11.30 Uhr

 

Closing